Cosimo Casoni

Cosimo Casonis künstlerische Arbeit erforscht hauptsächlich die Sprache der Malerei und ihre Möglichkeiten in einer konstanten Beziehung zwischen Kunst und Leben.
Die Malerei stellt den physischen und mentalen Raum dar, in dem Elemente aus verschiedenen Fantasien – von ländlich bis urban – in einem vielschichtigen malerischen Prozess dargestellt werden.

Design und Improvisation wechseln sich während der formalen Umsetzung ab und erzeugen stimmungsvolle und surreale Kontraste, die der freien Interpretation und einer eigenen Lesart überlassen bleiben.
Die langsame und bedächtige Herangehensweise, die der Ölmalerei ähnelt, steht im Gegensatz zu den Post-Graffiti-Tendenzen, die sich durch die Wiederaufnahme von Techniken aus der “Straßenkultur” auszeichnen; insbesondere die Technik der Aktionsmalerei, die er “Skate Painting” nennt.

Die enthusiastische Geste, die eng mit alltäglichen Erfahrungen verbunden ist, steht im Gegensatz zum reflexiven Charakter des Künstlers gegenüber dem Werk, das diese ausgeprägte Ambiguität widerspiegelt.
Gefühle wie die Sehnsucht nach der Vergangenheit, die Instabilität der Gegenwart und die Angst vor der Zukunft kommen auf subtile Weise durch die kompositorische Spannung der im Raum organisierten Elemente zum Vorschein, in einem ständigen Versuch, Ordnung in die Unordnung zwischen Realität und Illusion zu bringen.

Cosimo Casoni (1990) lebt und arbeitet zwischen der Toskana und Mailand.

Studio di fico d’india #3(Palermo), 2021
Arylic, spray paint, finger prints, pencil on canvas, 160 x 130 cm